Willkommen an der Friedrich-List-Schule Lübeck, Europaschule

Zwei Klassen des Beruflichen Gymnasiums hatten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, auf eine Europaklassenfahrt zu gehen. In Zusammenarbeit mit der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte in Bad Malente organisierte die Europa-Union Schleswig-Holstein für die Klassen BG16b und BG17b, beide dem Europaprofil der Friedrich-List-Schule zugehörig, einen dreitägigen Workshop zu dem Thema „Deine Zukunft – Deine Meinung: Die Digitale Agenda der EU“.

Die Schülerinnen und Schüler aus dem 11. und 12. Jahrgang arbeiteten in Kleingruppen zu den Themen Cyber-Sicherheit und dem Streit um das Urheberrecht im Netz. Es wurde auch diskutiert, inwiefern eine inhaltliche Zensur seitens der EU zu mehr Sicherheit beitragen kann oder die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger einschränken würde.

Eine praktische Vertiefung der neuen Erkenntnisse ermöglichte das Planspiel „HighSpeed.eu“, bei dem die EU-Gesetzgebung durch die Kommission, das Europäische Parlament und den Rat simuliert wurde und die Schülerinnen und Schüler innerhalb ihrer Rollen erfahren konnten, wie schwer eine Einigung auf europäischer Ebene sein kann und welcher Dialog nötig ist, um einen Konsens zu finden.

Abschließend und auf der Grundlage der Arbeitsergebnisse der Kleingruppen fand eine Diskussion im Plenum statt. Die dazu eingeladenen Vertreter zweier Parteien, Tilmann Schade vom Landesvorstand der Grünen und der SPD-Bundestagsabgeordnete Mathias Stein, diskutierten im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern u. a. die Frage, ob der Preis der Sicherheit im Netz ein gläserner Bürger wäre.

Die Europaklassenfahrt wurde von den Schülerinnen und Schülern sowie den begleitenden Lehrkräften als außerordentlich erkenntnisreich und gelungen angesehen; unser Dank gilt den engagierten Teams der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte und der Europa-Union Schleswig-Holstein.





Der Ostholsteinischen Anzeiger berichtete davon am 27.01.18 wie folgt: