Willkommen an der Friedrich-List-Schule Lübeck, Europaschule

Eine Industrie-Klasse und eine Klasse des Beruflichen Gymnasiums besuchten am 6. Dezember die Autostadt in Wolfsburg

Was passiert eigentlich, bis ein fertiges Auto vom Band rollen kann? Welche Schritte sind nötig? Und wie sieht es in der Produktion eines großen Automobilkonzerns überhaupt aus?

In den Fertigungsstraßen wirbeln Roboterarme, schweißen den Karossen ein Bauteil nach dem anderen an, während über den Besuchern bereits die halbfertigen Fahrzeuge in den Schienen hängen, auf dem Weg zur nächsten Station. Im Hintergrund ist das dumpfe Wummern aus dem Presswerk zu hören. Auf ihrem Ausflug zum Volkswagenwerk in Wolfsburg konnten die Schüler der Klassen IN15 und BG16d hautnah die unterschiedlichsten Fertigungsschritte der Fahrzeugproduktion erleben. Eine spezielle Bahn fuhr die Besucher hierfür mehrere Kilometer durch die verschiedenen Werkshallen. Interessant war vor allem zu sehen, dass trotz des hohen Automatisierungsgrades in der Automobilindustrie immer noch Menschen im Fertigungsprozess mitwirken. Ein Guide erklärte während der gesamten Fahrt die einzelnen Fertigungsprozessschritte und gab außerdem Hintergrundinformationen zur Jahresstückzahlproduktion und der Art der gefertigten Modelle.

Im Anschluss hatten alle Teilnehmer zusätzlich noch die Möglichkeit, die Autostadt zu erkunden. Diese wurde im Jahr 2000 neben dem Volkswagenwerk eröffnet und ist ein riesiges Erlebniszentrum, das nicht nur weitere Einblicke in die Produktion, Geschichte und Zukunft des Automobils bietet – die interaktive „Level Green“-Ausstellung befasst sich zum Beispiel interaktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit.

Tordis Stefan (IN 15)