Willkommen an der Friedrich-List-Schule Lübeck, Europaschule

An Bord des Lufthansafluges LH2047 von Berlin-Tegel nach München befinden sich 164 Menschen. Die Maschine wurde von einem Terroristen entführt und wird auf die mit 70.000 Menschen voll besetzte Allianzarena gesteuert. Lars Koch, Pilot der Luftwaffe, schießt das Flugzeug unter Missachtung seines Befehls ab.

Im Rahmen eines Projektes (Deutsch und Rechtslehre) befasste sich die BG 14e mit dem 2014 publizierten Theaterstück „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Wir hatten die Möglichkeit, kreativ zu arbeiten und aus unterschiedlichen Themenschwerpunkten zu wählen. Hierzu gehörten u.a. Fortsetzung des Dramas: Wie geht Lars Koch mit seiner Schuld / mit dem Urteil um? // Was geht Franziska Meiser durch den Kopf, als sie erfahren muss, dass das Flugzeug, in dem ihr Mann sitzt, abgeschossen worden ist? Terror in Deutschland: Schüler recherchieren politische und gesellschaftliche Auseinandersetzungen/kulturelle Umbrüche/Generationskonflikte/ Zunahme der islamistischen Terrorgefahr seit 2001 und Klärung des gerichtliche Verfahrensablaufes und eigene Urteilsformulierung für das Gerichtsverfahren.

Die Aktualität, die freie Arbeit sowie die Fragen, die uns selbst bewegten wie z.B. „Ist es richtig, das Prinzip der Menschenwürde über die Rettung von Menschenleben zu stellen?“ „Glauben wir grundsätzlich, dass jedes menschliche Leben gleich wertvoll ist?“ und „Wie könnten wir gehandelt haben?“ haben die Woche besonders und spannend gemacht.

Einige Eindrücke der Ergebnisse haben wir verfilmt.