Willkommen an der Friedrich-List-Schule Lübeck, Europaschule


In Lübeck stehen den Schülern drei Berufliche Gymnasien mit unterschiedlichen Fachrichtungen zur Auswahl, um nach dem Mittleren Schulabschluss die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Für alle drei Schulen wird ein gemeinsames Aufnahmeverfahren durchgeführt.

Aufnahmeverfahren

Die zentrale Bewerbungsstelle für alle Beruflichen Gymnasien ist in diesem Jahr das Büro der Emil-Possehl-Schule. Bewerbungen sollten bis zum 28. Februar 2017 vollständig eingereicht werden. Dies ist jedoch keine Ausschlussfrist. . Bewerbungen können auch nach diesem Zeitraum eingereicht werden, diese werden dann jedoch nachrangig behandelt. Bei nicht ausreichenden Schulplätzen werden diese Bewerbungen in eine Warteliste aufgenommen.

Bewerbungen mit 1. Priorität für die Emil-Possehl-Schule bleiben an der EPS, Bewerbungen für die FLS oder DDS werden entsprechend weitergeleitet.

Bewerber, die die Aufnahmekriterien erfüllen, denen an der FLS aber mangels ausreichender Schulplätze nicht sofort ein Schulplatz angeboten werden konnte, werden entsprechend ihres Notendurchschnitts in eine Warteliste an der FLS aufgenommen, die kontinuierlich über ein Nachrückverfahren abgebaut wird.

Kann dem Bewerber auch über das Nachrückverfahren kein Schulplatz im Beruflichen Gymnasium an der FLS angeboten werden und hat der Bewerber auch ein Profil eines anderen Beruflichen Gymnasiums in Lübeck angegeben, so wird die Bewerbung an diese Schule weitergeleitet.

Bewerber, die mit dem Halbjahreszeugnis die Aufnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, können sich mit dem Abschlusszeugnis erneut bewerben und werden entsprechend ihres Notendurchschnitts in eine Warteliste aufgenommen.

Voraussetzungen

Für die Aufnahme in das Berufliche Gymnasium müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Bewerber von einer Gemeinschaftsschule dürfen im Abschlusszeugnis höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ und keinmal mit der Note „mangelhaft“ bzw. „ungenügend“ bewertet worden sein.
  • Bewerber von einer Berufsfachschule dürfen im Abschlusszeugnis höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ oder „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein.
  • Bewerber von einem allgemeinbildenden Gymnasium dürfen im letzten Zeugnis vor dem Übergang höchstens einmal mit der Note „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein. Dabei erfolgt keine Umrechnung der Noten.
  • Bewerber, die ihren Realschulabschluss über eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben haben, dürfen im Abschlusszeugnis der Berufsschule höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ oder „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein.



 Aufnahmeantrag BG (gültig für alle drei beruflichen Gymnasien in Lübeck)